Skip to main content

Hamburger Grillen

Hamburger Grillen

Grillkohle Test Hamburger GrillenDas Hamburger Grillen gehört zu den Klassikern auf dem Grill. Kein Wunder, Hamburger sind ein absoluter Gaumenschmaus, der bei Berücksichtigung einiger wichtiger Punkte selbst Einsteigern gelingt. 

Kurz und Knapp, auf was kommt es beim Hamburger Grillen an:

Einerseits ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu verwenden. Weiters spielt es eine große Rolle, dass hochwertige Zutaten (z.B. reines Rinderhackfleisch) verwendet werden. Die Wahl der richtigen Grillkohle ist ebenfalls von Bedeutung, damit für das Burger Grillen auch genügend Hitze bereit steht. Zu guter Letzt ist es entscheidend, die Hamburger nicht zu lange auf dem Grillrost zu lassen, damit sie nicht trocken werden.

 

Ausrüstung für das Hamburger GrillenGrillkohle Test Hamburger Grillen

Aber der Reihe nach, beginnen wir mit der Ausrüstung: Unerlässlich ist eine stabile Burgerpresse. Diese sorgt dafür, dass die Burger Patties eine schöne Form bekommen und diese auch beim Grillen behalten. Wenn man eine Burgerpresse verwendet, kann man es sich auch sparen, eine Kuhle in die Mitte der Patties zu drücken um das Aufgehen zu verhindern. Falls die Hamburger per Hand geformt werden, ist dies aber ein ganz nützlicher Trick. Recht viel mehr Ausrüstung braucht man zum Burger selber machen nicht. Grillzangen, Grillhandschuhe und anderes ist bei den Meisten eh als Grundausstattung vorhanden.

Zutaten für ein Hamburger Rezept

Ein klassisches Hamburger Rezept benötigt nicht viele Zutaten. Grundlage für die Burger ist reines Hamburger GrillenRinderhackfleisch. Dies ist außerordentlich wichtig, da ansonsten der typische Hamburger Geschmack nicht erreicht wird. Ich würze das Rinderhackfleisch immer großzügig mit Meersalz, Pfeffer und den Gewürzmischungen von Ankerkraut. Hier empfiehlt sich meiner Meinung nach entweder das klassische Magic Dust, Hamburger Gun Powder oder auch der Beef Booster. Im Prinzip kann man nach belieben durchprobieren und die für sich passende Mischung finden.Grillkohle Test Hamburger Grillen

Nachdem ich die Masse aus Gewürz und Hackfleisch ordentlich
durchgeknetet habe, beginne ich damit, die Burger Patties zu pressen. Je Patty verwende ich circa 160-180 g Hackfleisch, welches mit ausreichend Kraftaufwand in Form gepresst wird. Die Burgerpresse vor jedem neuen Burger mit bisschen Olivenöl einstreichen, dann lösen sich die Burger leicht aus der Presse. Nach dem Pressen gebe ich die fertigen Exemplare für circa zwei Stunden in den Kühlschrank, hohle sie aber
spätestens 30 Minuten vor dem Grillen wieder heraus. Erfahrungsgemäß werden die Burger dadurch stabiler. Es empfiehlt sich vor dem Pressen entsprechend große Stücke Backpapier zurecht zu schneiden. Auf diesen kann man die Patties schön lagern und auch spielend einfach auf den Grill legen. 

Die richtige Grillkohle und der Grillvorgang beim Hamburger Grillen

Grillkohle Test Hamburger GrillenDer Grill wird am besten mit einer Grillkohle aus einer meiner Top 5 befeuert. Ob Holzkohle oder Grillbriketts verwendet werden, hängt davon ab, wieviele Burger auf den Grill kommen. Falls zum Beispiel eine größere Feier ansteht, sollten auf jeden Fall Grillbriketts in ausreichender Anzahl verwendet werden. Diese halten die Hitze auch über einen längeren Zeitraum und man kann mehrere Gänge Burger Grillen.

Beim Hamburger Grillen ist es sehr wichtig, eine hohe Temperatur im Grill zu erreichen, damit die Hamburger außen schön kross werden und innen trotzdem saftig bleiben. Bei Kugelgrills empfehle ich z.B. auf mindestens 280° vorzuheizen und die Grillkohle unter einer halben Seite des Grillrosts kompakt zu halten. Die Grilldauer hängt von den persönlichen Vorlieben ab, als Faustregel für mich habe ich bei oben genannter Temperatur folgendes festgehalten: Bei zweimal 4 Minuten sind die Burger innen noch leicht rosa, bei zweimal 5 Minuten sind sie durch, aber trotzdem noch saftig. Länger sollte man die Hamburger nicht auf dem Grillrost lassen, da sie sonst zu trocken werden.

Für die letzte Minute auf dem Grill kann man bereits ein paar Käsescheiben mit auf den Burger legen und so einen tollen Cheeseburger selber machen. Cheddar Käse oder Emmentaler kann hierzu verwendet werden, genauso wie ein würziger Bergkäse. 

Schon sind die Burger vom Grill fertig und das große Schlemmen kann beginnen. 

Fazit: Burger selber machen empfiehlt sich nicht nur im kleinen Rahmen, sondern ist auch bei jeder größeren Feier ein absolutes Highlight. Die Gäste werden staunen!

 

ps: Für weitere Tipps und kreative Burgerrezepte kann ich das Buch „Weber´s Burger“ empfehlen.

 

Produkte aus diesem Blog bei Amazon kaufen:

 



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Florian Deuring 4. September 2017 um 22:15

Das muss ich noch dieses Jahr ausprobieren!!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *